Konzeptionierung und Unterstützung einer unternehmensweiten Transformation
Unternehmenstransformation

Konzeptionierung und Unterstützung einer unternehmens­weiten Transformation

Konzeptionierung und Unterstützung einer unternehmens­weiten Transformation

Auftrag und Herausforderungen

  • Überprüfung der Zielbilder in den Geschäftsbereichen im Rahmen der Unternehmensstrategie-Neuausrichtung 2025
  • Unterstützung beim Auf- und Abbau von Teilender Geschäftsbereiche
  • Analyse und Anwendung der strategischen Personalplanung bzgl. Jobclustern entlang aller Geschäftsfelder
  • Konzeptionierung der personalwirtschaftlichen Umsetzung unter Einhaltung der Sozialpartnerprämissen

Vorgehen

  • Entwicklung, Abstimmung und Einführung einer ganzheitlichen Projektorganisation zur Ausgestaltung und Steuerung der Gesamttransformation unter der Federführung des CHRO
  • Ausgestaltung notwendiger Teilprojekte und relevanter Stakeholder zur Herbeiführung einvernehmlicher Meilensteine
  • Analyse und Bewertung der Zielbilder(Aufbau-/Abbaufelder Geschäftsbereiche) und personalwirtschaftlicher Instrumente (Abbau, Qualifizierung, Aufbau)
  • Entwicklung notwendiger Instrumente zur Steuerung der Gesamttransformation (Transformationsprozess, Kommunikation, Change-Maßnahmen, Governance)
  • Definition von erfolgskritischen Faktoren und Meilensteinen für die Gesamtumsetzung der Transformation

Ergebnis / Output

  • Schaffung von Transparenz über alle Geschäftsbereiche auf Grundlage der Zielbilder sowie Auf- und Abbaumaßnahmen im Zeitraum von vier Jahren
  • Identifikation betroffener Jobcluster (rund10.000 Vollzeitmitarbeiter)
  • Einführung einer Transformations-Governance zur Steuerung des Gesamtvorhabens unter Einbindung der Sozialpartner
  • Entwicklung und Umsetzung unternehmensspezifischer Instrumente zur Steuerung der personalwirtschaftlichen Umsetzung (Abbau, Umbau, Aufbau)
  • Begleitung des Transformationsprozesses, insbesondere an der Schnittstelle zwischen Geschäftsbereichen und HR

Erkenntnisse

  • Die Unterstützung des geschäftsbereichsübergreifenden Top-Managements ist notwendig
  • Die frühe und valide Instrumentenauswahl ist unabdingbar (Personalwirtschaft, Steuerung, Governance)
  • Die Einbindung der Sozialpartner ist erfolgskritisch
  • Die Konkretisierung der Change- und Kommunikationsmodelle ist maßgeblich für die erfolgreiche Umsetzung
  • Die Durchführung in kleinen Schritten mit kommunizierbaren Erfolgen ist nachhaltiger als eine Umsetzung mit einer Big-Bang-Lösung

Zurück zur Übersicht